Immer mehr Frauen werden ihre eigene Chefin: ascent AG fördert Chancengleichheit für selbstständige Geschäftspartnerinnen und -partner

Mit dem Gründungsmonitor veröffentlicht die staatliche Förderbank KfW jedes Jahr eine Bestandsaufnahme der Gründungsaktivitäten in Deutschland. Im Zuge einer Vorab-Auswertung der Zahlen für das Jahr 2018 zeigte sich jetzt, dass aktuell Frauen die treibende Kraft am Markt der neuen Selbstständigen sind: Während die Zahl der Existenzgründungen bei Männern gegenüber dem Vorjahr um fünf Prozent gesunken sind, stieg die Gründungstätigkeit unter Frauen um vier Prozent auf 216.000. Nachdem der Anteil der Gründerinnen zuvor zwei Jahre in Folge abgesackt war, erholte sich die Quote 2018 wieder – Frauen machen somit nunmehr 40 Prozent der neuen Selbstständigen aus. Als Unternehmen, das großen Wert auf Chancengleichheit legt, sieht die ascent AG in den jüngsten Zahlen des Gründungsmonitors ein positives Signal für Existenzgründer beiderlei Geschlechts.

Denn jahrelang ging die Zahl der Unternehmensgründungen im zweistelligen Prozentbereich zurück. Dass sich die Gründungstätigkeit im vergangenen Jahr – wenn auch auf niedrigem Niveau – stabilisiert hat, ist insbesondere der verstärkten Aktivität von Frauen geschuldet. Mit 547.000 liegt die Zahl der Existenzgründer für 2018 lediglich um 10.000 unter dem Wert des Vorjahres.

ascent AG bietet weiblichen und männlichen Geschäftspartnern Einstiegsgelegenheit und Perspektiven

Die Mehrheit der frischgebackenen Selbstständigen aus dem Jahr 2018 gab als Motivation für die Unternehmensgründung den Wunsch an, eine Geschäftsgelegenheit nutzen zu wollen. Der Anteil dieser „Chancengründer“ belief sich laut aktuellem Gründungsmonitor auf gegenüber dem Vorjahr unveränderten Stand von 70 Prozent. Gründerinnen und Gründer, die sich bietende Chancen ergreifen und gute geschäftliche Gelegenheiten nutzen wollen, finden bei dem Karlsruher Finanzdienstleister ascent AG nicht nur günstige Einstiegsmöglichkeiten, sondern auch attraktive langfristige Karriereperspektiven in der Finanzbranche.

Chancengleichheit für Frauen bei der ascent AG eine Selbstverständlichkeit

Frauen sind in der Finanzbranche noch immer deutlich unterrepräsentiert. Doch bei der ascent AG sind weibliche Finanztalente, die als Geschäftspartnerinnen in die Selbstständigkeit einsteigen, ebenso eine Selbstverständlichkeit wie die gleichberechtigten Verdienstmöglichkeiten und Karrierechancen. Die zahlreichen Weiterbildungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten bieten allen Vertriebspartnern die Gelegenheit, ihr Potenzial zu entfalten und sich beruflich weiterzuentwickeln.

Besonders geschätzt wird – nicht nur von den weiblichen Geschäftspartnern der ascent AG – zudem die Flexibilität hinsichtlich der freien Einteilung der Arbeitszeiten. So lassen sich im Rahmen einer Tätigkeit für das Karlsruher Unternehmen Beruf und Familie miteinander vereinbaren und die optimale Work-Life-Balance erreichen.