ascent AG

Die Zukunft birgt viele Chancen für Finanzberater – als Partner der ascent AG beispielsweise die Nachfrage nach klimaneutralen Anlagekonzepten decken

Der Gesetzgeber hat sich die strengere Steuerung des Finanzmarktes als langfristige Leitlinie auf die Fahne geschrieben. Die Auseinandersetzung mit neuen Regulierungsmaßnahmen stellt somit eine Herausforderung dar, welche die Branche wohl noch über Jahre umtreiben wird. Insbesondere in diesem und dem kommenden Jahr müssen sich Finanzberater und Anlagenvermittler mit der Umsetzung einiger Neuerungen befassen. Zu den wichtigsten Themen zählen dabei die am 1. August 2020 in Kraft tretende Finanzanlagenvermittlungsverordnung (FinVermV) und die Übertragung der Aufsicht für Berater mit einer Zulassung nach § 34 f und § 34 h Gewerbeordnung auf die BaFin zum 1. Januar 2021. Doch ungeachtet neuer staatlicher Regulierungsinstrumente sieht die Karlsruher ascent AG für freie Finanzberater und Finanzanlagenvermittler auch künftig exzellente Verdienst- und Karrierechancen.

ascent AG: Zukunftsthema Nachhaltigkeit

Eines der großen Zukunftsthemen in der Finanzbranche ist die Frage der Nachhaltigkeit. Denn die Auseinandersetzung mit den Auswirkungen des eigenen Handelns auf die Klimaproblematik hat in den vergangenen Jahren deutlich an gesellschaftlicher Bedeutung gewonnen. Die zunehmende persönliche Betroffenheit der Menschen in Sachen Umwelt äußert sich in dem Wunsch, ökologisches Bewusstsein auf vielfältige Art und Weise in ihren Alltag zu integrieren – etwa beim Einkauf, im Urlaubsverhalten oder bei der täglichen Mobilität. Auch das Thema Finanzen sollte dabei keineswegs ausgeklammert werden. Aus Sicht der ascent AG stellt die weltweite Klimadiskussion daher auch für Finanzberater eine günstige Gelegenheit dar, im Beratungsgespräch die Umsetzbarkeit von Nachhaltigkeitsansätzen im Rahmen der Geldanlage zur Sprache zu bringen und die Grundlagen beispielsweise von ESG-Investments zu erläutern.

ESG-konforme Kapitalanlagen

In der Finanzbranche werden Investments unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit – basierend auf den englischen Begriffen Environment, Social und Governance – in der Regel mit dem Kürzel „ESG“ gekennzeichnet. Dabei stehen die drei Buchstaben für die fundamentalen Aspekte der Nachhaltigkeit: „Environment“ (Umweltverantwortung), „Social“ (soziale Verträglichkeit) und „Governance“ (verantwortungsvolle Unternehmensführung). Hier bietet aus Sicht der ascent AG das Beratungsgespräch einen Anlass, den Unterschied zwischen dem breiter gefassten Nachhaltigkeitsbegriff von ESG-Anlagen und der engeren thematischen Ausrichtung von „grünen“ oder ökologischen Investments auszuführen. Und im Zuge dessen selbstverständlich dem Kunden die Möglichkeiten aufzuzeigen, wie sich der individuell gewünschte Nachhaltigkeitsaspekt durch spezielle Produkte in der Allokationsentscheidung berücksichtigen lässt.

Potenzial im Anlagenvermittlungsbereich mit der ascent AG realisieren

Anlegerpräferenzen befinden sich aktuell im Wandel: Institutionelle Investoren wie Versicherungen und Pensionskassen haben bereits seit geraumer Zeit damit begonnen, ihre Portfolios zugunsten von nachhaltigen Anlageinstrumenten umzustrukturieren, Privatanleger ziehen langsam nach. Die stärkere Nachfrage nach nachhaltigen Anlageprodukten dürfte auf lange Sicht für ESG-Investments zunehmend attraktive Performancedaten bedeuten. Vor diesem Hintergrund haben Vermittler die Chance, mit einer qualifizierter Beratungsleistung zu überzeugen, indem sie das Portfolio ihrer Kunden fit für die Zukunft der Finanzwelt machen. Als selbstständiger Geschäftspartner der ascent AG bietet sich Finanztalenten die Möglichkeit, die vielseitigen Potenziale der Anlagevermittlung zu erschließen, inklusive des Zukunftsthemas nachhaltige Investments.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.