Finanzbildung so wichtig wie nie – mit der ascent AG aus Karlsruhe weiterbilden und Karrierechancen nutzen

Finanzbildung zählt!

Der stetige Wandel auf den Kapitalmärkten und die Reputationseinbußen des Banksparens führen dazu, dass gegenwärtig besonders viele Menschen darüber nachdenken, wie sie ihr Geld sinnvoll und rentierlich anlegen können. Das gegenwärtige Überangebot an Vorsorgeoptionen führt dazu, dass dem Kunden die Wahl der zu seinen Bedürfnissen passenden Geldanlage nicht unbedingt einfach gemacht wird.

Oftmals mangelt es nicht nur an der Übersicht und an der Erfahrung im Umgang mit Vorsorgeprodukten – auch das Finanzwissen lässt in vielen Fällen zu wünschen übrig. Dieses steht nach Meinung der ascent AG aus Karlsruhe aber in direktem Zusammenhang mit der Wahl der passenden Geldanlage und wird von den Fondsspezialisten – unter anderem über öffentliche Vorträge – gezielt optimiert. Die ascent AG bietet so nicht nur die Möglichkeit, sich als Privatperson aktuelles Wissen anzueignen, sondern fördert damit auch zukünftige Karrieren in der Finanzberatung.

EMNID-Studie bescheinigt Deutschen schlechtes Finanzwissen

Eine neue Studie des EMNID-Institutes befragte 1.014 Menschen ohne Hintergrund in der Finanzbranche und 600 Experten nach ihren Einschätzungen zum Finanzwissen der Deutschen. Eindeutig ist der hohe Stellenwert der Thematik, den auch die ascent AG regelmäßig in ihren Vorträgen thematisiert. So gaben 52 Prozent der Befragten ohne Hintergrund im Finanzbereich und 65 Prozent der Experten an, dass das Thema für sie eine hohe Priorität besitzt. Für viele rangiert es sogar noch vor den Wissensgebieten Gesundheit, Ernährung und Politik. Der Großteil der Teilnehmer geht sogar davon aus, dass die Finanzbildung in Zukunft noch wichtiger werden wird.

Die eigenen Kenntnisse halten viele der Befragten dabei für gut: Durchschnittlich gaben sich die Teilnehmer ohne Fachbezug hier die Schulnote 2,5. Bei den Finanzexperten sah die Lage allerdings anders aus: Sie vergaben für das Finanzwissen der Deutschen nur eine Durchschnittsnote von 3,8.

Bedarf an Finanzbildung wächst

Die Ergebnisse der Studie zeigen deutlich, wie groß der Bedarf an Finanzbildung in Deutschland ist. Ein wichtiger Grundstein für ein umfassendes Wissen ließe sich dabei bereits in der Schule legen. Doch 52 Prozent der Befragten sehen starke Defizite im schulischen Angebot. So kommt für rund die Hälfte der Teilnehmer Finanzwissen gar nicht oder nur sehr selten im Unterricht vor. Ebenso wenig wird das Thema innerhalb der eigenen Familie angesprochen. 50 Prozent der Studienteilnehmer finden, dass eine entsprechende Wissensvermittlung von den Eltern fehlt.

Vortragsreihe der ascent AG aus Karlsruhe: Einsparpotenziale erkennen

Die ascent AG leistet über ihre Vortragsreihe „Angewandte Alltagsökonomie für alle“ einen Beitrag zur Finanzbildung, indem sie gezielte Wissensvermittlung hinsichtlich der möglichen Einsparung von Kosten im Alltag betreibt und auch Themen wie die Rückabwicklung von Versicherungen sowie die immaterielle Vorsorge in den Fokus nimmt.

Die Finanzbildung entwickelt sich deshalb auch immer mehr zum Berufsfeld, das für junge Finanztalente beste Karrierechancen bietet. Denn als kompetente Vermittler haben Interessierte hier die Möglichkeit, sich aktiv für die Wissensvermittlung einzusetzen und fundierte Beratungen anzubieten.